SharePoint
 

Navigationslinks überspringenProjekt-IPP-divCROP

​​IPP-divCROP

 

Soybean-wheat intercropping at the experimental station at INRAE/Toulouse
Soybean-wheat intercropping at the experimental station at INRAE/Toulouse, ​​​© Mosab Halwani / ZALF

ZALF finanziertes Schwerpunktprojekt mit dem Titel: Cropping system diversification to increase the resilience of farming systems (divCROP)

Forschungskonsortium:

  • Dr. Moritz Reckling
  • Prof. Dr. Claas Nendel
  • Dr. Peter Zander
  • Dr. Kathrin Grahmann, associated

Zeitraum: 01.04.2021 – 31.03.2024

Das Projekt divCROP befasst sich mit der Diversifizierung der Anbausysteme als einem Schlüsselkonzept, um konventionelle Agrarsysteme an eine verbesserte funktionale Biodiversität und einen reduzierten Pestizideinsatz anzupassen und dadurch Ökosystemfunktionen zu unterstützen und widerstandsfähiger gegen den Klimawandel zu werden. Hand in Hand mit aktuellen Trends in der Digitalisierung nutzen neue Anbausysteme die Möglichkeiten, die sich durch kleinere und beweglichere Maschinen (Roboter) ergeben, und zielen darauf ab, das Potenzial der Selbstregulierung (z.B. für die natürliche Schädlings- und Krankheitsbekämpfung) zu nutzen, um agronomisch machbare und wirtschaftlich umsetzbare Lösungen für die Landwirte zu finden. divCROP untersucht in einem On-Farm-Experiment drei innovative Anbausysteme (Patch-Anbau, Streifen-Gemenge, Reihen-Gemenge) auf die agronomische Anwendbarkeit, das Leistungspotenzial bei reduziertem Pestizideinsatz. Darüber hinaus entwickelt divCROP neue und nutzt bestehende Simulationsmodelle für das Verhalten von Agrarökosystemen und die Betriebswirtschaft, um die wirtschaftliche Belastbarkeit der untersuchten Anbausysteme unter heterogenen Standortbedingungen gegenüber Wettervariabilität aus zukünftigen Klimaszenarien zu bewerten.

 

Work flow between work packages in the divCROP project
Work flow between work packages in the divCROP project (by project consortium)

 

​​

 

Die Partner